Herren 1: Desolate Defensivleistung bringt Niederlage

HSG Walzbachtal – TG Eggenstein 33:36 (18:15)

Nach der guten Vorstellung der letzten Woche wollte man im Heimspiel gegen die „Crows“ aus Eggenstein unbedingt nachlegen. Die Gäste waren mit zwei deutlichen Niederlagen in die Saison gestartet, was bei einigen HSGlern wohl Anlass dazu gab, das Spiel schon gewonnen zu haben. Das Team startete beim Jöhlingen-Debüt von Coach Erlenmaier zunächst gut und legte schnell auf 3:1 vor. Leider schaffte man es in der Folge nicht, die optische Überlegenheit in eine höhere Führung umzumünzen, sondern lies die Gäste immer wieder herankommen. Nach einer roten Karte für einen Griff in den Wurfarm zückte TGE-Coach Kirsch beim Stand von 10:7 die grüne Karte. Die Auszeit brachte aber erstmals eine Fünf-Tore-Führung für Walzbachtal, ehe Eggenstein vier Tore in Serie zum 13:12 erzielte und nun Erlenmaier sein Timeout nahm. Die Abwehr wurde als die Schwachstelle ausgemacht und die gravierende Schwäche in den Eins-gegen-Eins-Situation sollte verbessert werden. Steffen Kinsch und Simon Zengerle brachten die HSG dann wieder auf 15:12 in Front und die drei Tore-Führung nahm die HSG auch mit in die Kabine.

Nach dem Wechsel ging das muntere Scheibenschießen weiter, Eggenstein kämpfte sich aufgrund zu vieler technischer Fehler und undisziplinierter Abschlüsse unseres Teams Tor um Tor heran und erzielte bereits in der 37. Minute den 22:21 Anschlusstreffer. In der 42. Minute fand unglücklicherweise der Finger von Fabian Block das Auge von Gästeakteur Daniel Barth und Block wurde mit Rot vom Platz geschickt, was der ohnehin instabilen Abwehr nicht gut tun sollte. Dazu gesellte sich nun auch noch eine Flaute im Angriff, denn das 27.24 des erneut starken Kinsch war das einzige Tor für die Gastgeber zwischen der 41. und 51. Minute. Mit Kai Armbruster sah dann in der 47 Minute der nächste Kreisläufer und Mittelblock-Verteidiger nach der dritten Zeitstrafe die rote Karte und die HSG muss sich bei Eggensteins Marc Schindler bedanken, dass nicht auch noch Torhüter Laurin Braun vom Platz musste. Schindler stibitze in der Abwehr einen Ball, lief einen Konter und setzte zum Absprung an, der ihn bei den Bundesjugendspielen sicherlich aufs Treppchen befördert hätte. In dieser Situation kollidierte er leider unglücklich mit Torwart Braun und verletzte sich hoffentlich nicht schwerer am Knie. Nach kurzer Behandlungspause wollten die Unparteiischen Braun die rote Karte zeigen, doch Schindler setzte sich dafür ein, dass Braun keine Schuld traf und verhinderte die Disqualifikation. Wir bedanken uns für die großartige Fairplay-Geste und wünschen Marc eine schnellstmögliche Genesung! Die Aktion weckte den ohnehin schon entfachten Kampfgeist der Eggensteiner aber wohl noch mehr und die Gäste konnten sich in der Folge auf 27:30 absetzen. Ein Doppelschlag von Nicolas Lücke stellte in der 53. Minute den Ausgleich wieder her und das Spiel war völlig offen. Leider war es an diesem Tag der Gast aus Eggenstein, der mehr in die Waagschale warf, um das Spiel für sich zu entscheiden.

Für die HSG steht am Ende eine enttäuschende, aber aufgrund der Abwehrleistung leider auch völlig verdiente Heimniederlage zu Buche, die so ganz sicher nicht eingeplant war. Das Team von Coach Erlenmaier muss diese Woche die Schwächen in der Abwehr und Undiszipliniertheiten im Angriff aufarbeiten, um beim nächsten schweren Auswärtsspiel in Handschuhsheim bestehen zu können. Spielbeginn ist am Samstagabend um 20:00 Uhr im Heidelberger Sportzentrum Nord.

Tore für die HSG: Trumpf 4, Kloss 3, Kinsch 8, Bertier 3, Schmidt 1, Lücke 5, Borkenstein 5, Zengerle 4/1

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.